Archiv für Januar 2009

Gedenken zum 64. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Das Weimarer „Bündnis gegen Rechts“ (BgR) lädt zu einer Gedenkstunde zur Befreiung von Auschwitz:

Aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus und des 64. Jahrestages der Befreiung des KZ Auschwitz am morgigen Dienstag, dem 27.01.2009 führt die Stadtverwaltung Weimar auf dem VdN Ehrenhain des Hauptfriedhofes Weimar eine Kranzniederlegung durch. Der Oberbürgermeister Herr Stefan Wolf wird Worte des Gedenkens an die Toten und des Erinnerns an die Lebenden sprechen. Die Gedenkstunde beginnt um 10.00 Uhr. Dazu sind interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Für den Frieden in Gaza – Kundgebung in Weimar

Als Fortsetzung der Demonstration vom 10. Januar, gegen den Einsatz der israelischen Armee im Gaza-Streifen, fand am vergangenen Samstag in Weimar eine Kundgebung für den Frieden in Gaza statt. Dabei wurden Kerzen angezündet, Gespräche geführt und Bilder von Frauen und Kindern gezeigt. Nach Angaben der Presse kam es zu keinen Zwischenfällen. TLZ, TA und Radio Lotte berichten: (mehr…)

Presseerklärung der [Israelsolidarischen Jugend Erfurt] zur Friedensmahnwache am 15.Januar 2009

Wie schon vor einer Woche (siehe hier) fand diesen Donnerstag am 15.01. eine „Friedensmahnwache“ in Erfurt statt. Die „Israelsolidarische Jugend Erfurt“ nahm dies als Anlass, um erneut Protest zu äußern. Hier die Pressemitteilung der [Israelsolidarischen Jugend Erfurt] zur Dokumentation. Wir erklären uns solidarisch und schließen uns den Forderungen der Gruppe an, welche eine Positionierung zu den Vorfällen am 08.01. fordert. (mehr…)

Holocaustleugner Horst Mahler in Jena

Während am vergangenen Samstag in vielen anderen Städten Menschen gegen Israel auf die Straßen zogen, verschanzten sich die Jenaer Neonazis im Braunen Haus, um dort einem Vortrag des Antisemiten und Holocaustleugners Horst Mahler, unter dem Titel “Die Kernschmelze der judaisierten Welt ist der Welt Auferstehung zum Nationalsozialismus!”, zu lauschen. Verschanzen mussten sie sich wirklich, da sich ca. 300 Menschen vor dem Braunen Haus versammelten um gegen Antisemitismus, Horst Mahler und das Braune Haus zu demonstrieren. Die Polizei reagierte unverhältnismäßig. Es beteiligten sich auch israelsolidarische Antifaschist_innen an dem Protest. Bei Black-Red-Press gibt es einen Bericht und eine Foto-Dokumentation (mehr…)

Hugo Chavez-Bilder auf Gaza-Demo in Weimar

Wie auf einigen anderen palästina-solidarischen Demos in Deutschland, wurde auch in Weimar ein Bild des venezuelanischen Präsidenten Hugo Chavez mitgeführt. Einige werden sich darüber gewundert haben. Doch der Zusammenhang ist offensichtlich: Hugo Chavez ist ein Freund der Palästinenser und obendrein prominenter Unterstützer des iranischen Mullah-Regimes und ein Freund von Ahmadinedschad. Stephan Grigat schreibt dazu in der Jüdischen Zeitung: (mehr…)

Weitere Angriffe gegen Israelsolidarische

Wie wir bereits dokumentierten, gab es auch in Erfurt Proteste gegen eine antizionistische Mahnwache. Mut gegen rechte Gewalt hat einen Artikel über die Vorfälle veröffentlicht, welcher hier zu lesen ist.
In München wären Israelsolidarische beinahe brutal angegriffen worden. Hierzu berichtet Hagalil: (mehr…)

Beitrag auf Salve TV

In den Tagesnachichten von Salve-TV wurde heute auch kurz über die Gaza-Demo in Weimar und die Gegenproteste berichtet. Die Tagesnachichten können hier gesichtet werden oder indem Sie auf „mehr“ klicken. Salve TV kündigt an, morgen einen ausführlichen Bericht zu den Vorfällen zu senden. (mehr…)

Anti-israelische Übergriffe und Mahnwache in Efurt

Bereits letzte Woche fand in Erfurt eine Kundgebung gegen die Operation „Bleigießen“ statt. Nun lädt der „Aktionskreis Frieden“ und die „Thüringer Friedenskoordination“ mit folgenden Worten erneut zu einer „Mahnwache“:

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,
leider ist trotz UN-Resolution kein Ende des Blutvergießens im Gazastreifen in Sicht. Der Aktionskreis für Frieden und die Thüringer Friedenskoordination laden deshalb wieder ein zu einer Mahnwache am Donnerstag, dem 15.01.09 um 17:30(!!!) Uhr auf dem Erfurter Anger

Vorher findet um 17 Uhr das Friedensgebet in der Lorenz-Kirche statt.

Viele Grüße

Dass sich auch hier hinter dem Ruf nach Frieden eine krude Palästina-Solidarität verbirgt, hat sich bereits in der vergangenen Woche gezeigt. Folgender Bericht der „Israelsolidarischen Jugend Erfurt“ wurde uns mit Bitte um Veröffentlichung zugeschickt: (mehr…)

Beitrag auf Radio Lotte [+Kommentar]

Wo die Israelis sind, das gehört alles den Palästinensern

Auf der Mediathek Thüringen wurde ein Beitrag von Radio Lotte zur Gaza-Demonstration in Weimar veröffentlicht:

Quelle

In diesem Beitrag ist auch ein Ausschnitt der Rede von Matthias Purdel (FDP) zu hören: (mehr…)

Meldung auf Radio Lotte

Etwa 150 Weimarer und Gäste haben sich am Samstag am bundesweiten Protest gegen die Gewalt in Gaza beteiligt. Zu den Demonstranten zählten auch Vertreter der Lokalpolitik. Verurteilt wurde auf Transparenten die Gewalt von Seiten Israels. Doch die Protestierenden stellten auch klar, daß sie den Terror der Hamas nicht gutheißen würden. Das brachte ein Palästinenser deutlich zum Ausdruck. Zehn junge israel-solidarische Weimarer wandten sich gegen den Demonstrationszug. Es kam zu einem lautstarken Meinungswechsel. Die Situation eskalierte allerdings nicht. (srk)

Quelle

Thüringer Allgemeine: Demo Gegen Gewalt in Weimar

WEIMAR: Demo gegen Gewalt in Gaza

Etwa 150 Weimarer und Gäste beteiligten sich am Samstag in der Kulturstadt am bundesweiten Protest gegen die Gewalt in Gaza.

Dem Ruf des Thüringer Vereins Building Bridges / Friedenssteine und von Mitgliedern des städtischen Ausländerbeirates folgten rund 150 Menschen, neben den etwa zehn in der Stadt lebenden Palästinensern zahlreiche Weimarer sowie Gäste aus Erfurt und Jena, die gegen die neuerliche Eskalation der Gewalt in Gaza protestierten. (mehr…)

Foto-Dokumentation der Gaza-Demo in Weimar

An dieser Stelle veröffentlichen wir einige Fotos der Demonstration gegen den Einsatz der israelischen Armee im Gazastreifen, die am 10. Januar in Weimar stattgefunden hat. Wenn Sie auf den [weiter]-Button klicken, erscheinen die Foto-Voransichten. Zur größeren Ansicht Klick auf die Einzelnen Fotos. Die Fotos lassen sich am besten mit dem Fire-Fox-Browser betrachten. (mehr…)

TLZ Weimar: Demo gegen die Gewalt in Weimar [+Kommentar]

Weimar. (tlz/bük) Etwa 150 Menschen haben am Samstag in Weimar friedlich für ein Ende des Krieges im Gaza-Streifen demonstriert. Manche Aussagen haben allerdings Widerspruch provoziert.

Vor allem in Erfurt, Weimar, Bad Berka und Jena lebende Palästinenser seien der Einladung zur Demonstration gefolgt, erzählte Jamal Al-Musalmi. Er schätzte, dass in Weimar etwa zehn Menschen leben, die aus dem Westjordanland und dem Gaza-Streifen stammen. Al-Musalmi stammt aus Gaza und lebt seit etwa 20 Jahren in Weimar. Er betonte, dass keiner der Teilnehmer – darunter auch Kommunalpolitiker wie Steffen Vogel (Die Linke) und Clarsen ratz (CDU), der einst im Vorstand eines Palästina-Freundeskreises war – den Terror der Hamas befürworte. Aber sein Volk wolle und müsse in Freiheit leben können. Redner wie der stellvertretende FDP-Chef und Kandidat für die Europawahl, Matthias Purdel, forderten auf dem Theaterplatz ein Ende der Gewalt und erinnerten daran, dass Weimar im Dezember mit Issam Younis einen Mann mit dem Menschenrechtspreis geehrt habe, der sich im Gaza-Streifen für Menschenrechte einsetze. Dabei unterscheide er nicht nach Herkunft und Religion. Menschenrechte seien unteilbar. (mehr…)

Pressemitteilung: Beurteilung der Gaza-Demonstration in Weimar

Pressemitteilung vom 11. Januar 2009

Gestern fand in Weimar eine palästina-solidarische Demonstration gegen den derzeitigen Einsatz der israelischen Armee im Gaza-Streifen statt, an der sich ca. 70 Menschen beteiligten. Etwa 10 Menschen versammelten sich gegen 11:15 Uhr auf dem Buchenwaldplatz in der Carl-August-Allee, um ihren Protest gegen die vorbeiziehende Demonstration auszudrücken. Sie trugen Israelfahnen und ein Transparent mit der Aufschrift „Kein Frieden mit den Feinden Israels“. Darauf reagierten einige Teilnehmer_innen der Gaza-Demonstration äußerst hitzig, sodass die Ordner_innen der Demonstration und die Polizei sie davon abhalten mussten zu den Gegendemonstrant_innen vorzudringen – sie wären sicherlich nicht zimperlich mit den israelsolidarischen Protestierenden umgegangen.

Doch nicht nur die aggressive Stimmung, die von dieser Demonstration ausgegangen ist, zeigt, dass der Protest gerechtfertigt war. Wir wollen im Folgenden den Inhalt, welche die Demonstration nach außen trug, in mehreren Punkten kritisieren. (mehr…)

Flugblatt „Wider das anti-israelische Ressentiment“

Das Flugblatt „Wider das anti-israelische Ressentiment“ können Sie hier herunterladen.